Weg des Leidens zweier Personen verschiedenen Alters

Ich ward auf dem Weg zum Kioske,
da traf ich eine zauberhafte Schöne,
sie war die Antagonistin der Groteske
und fragte mich, ob ich sie verwöhne.

Der Bitte gnädigst Untertan
War ich sofort in meinem Wahn,
unter ihrer Haare Wallen
packt ich sie mit meinen Krallen
und bohrt sie in ihr zartes Fleisch…

Doch eh ich mich versah
Lag sie schon blutend
In meinem Arm hernieder
Und ich wurde wütend.

„Wieso musst du immer alle töten,
von denen du sexuell besessen bist?
So geht dir eine nach der andren flöten,
bis du ganz vereinsamt bist!“